XXXXXXXXXXXXX

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 TEXT 15

Grand Canyon

Ein Tag für  Great Canyon North Rim war eine Herausforderung, aber auch ein Muss für jeden Amerikatouristen. Durch den Schwenk gen Süden in  Bozeman/MT, war auch der Plan vom Tisch, den Park von Süden her anzusteuern.  Mit einer Höhe von 2576 m  ist das North Rim Visitor Center 300 m höher gelegen, als sein südliches Gegenstück. Das North Rim, erreichbar nur über einen 40 Meilen langen Abstecher auf dem Highway 67, der am Jacob Lake/Arizona vom Highway 89 abzweigt. Vorher mussten schon 160 Meilen, von St George/Utah aus, absolviert werden. Dazu wurde bei Anfahrt nicht die Strecke über den Zion-Park, sondern eine südlichere Route gewählt, die erst bei Fredonia auf die Route 89 stieß. Ab Jacob Lake ging es ins Gebirge und in den Great Canyon zum North Rim (70 km), abwechslungsreich, angenehm im milden Sonnenlicht, aber noch nicht spektakulär.

 

Grand Canyon INFO in PDF



 

Ein Tag für  Great Canyon North Rim war eine Herausforderung, aber auch ein Muss für jeden Amerikatouristen. Durch den Schwenk gen Süden in  Bozeman/MT, war auch der Plan vom Tisch, den Park von Süden her anzusteuern.  Mit einer Höhe von 2576 m  ist das North Rim Visitor Center 300 m höher gelegen, als sein südliches Gegenstück. Das North Rim, erreichbar nur über einen 40 Meilen langen Abstecher auf dem Highway 67, der am Jacob Lake/Arizona vom Highway 89 abzweigt. Vorher mussten schon 160 Meilen, von St George/Utah aus, absolviert werden. Dazu wurde bei Anfahrt nicht die Strecke über den Zion-Park, sondern eine südlichere Route gewählt, die erst bei Fredonia auf die Route 89 stieß. Ab Jacob Lake ging es ins Gebirge und in den Great Canyon zum North Rim (70 km), abwechslungsreich, angenehm im milden Sonnenlicht, aber noch nicht spektakulär.

Der Besuch zerfiel in drei Teile: Besucherzentrum mit drum herrum, dem 400m langen Pfad  zum „Bright Angel Point“ und eine 40 km Tour zum Cape Royal mit knapp einem halben Dutzend Zwischenstopps  für spektakuläre Szenen und zurück. Für den ersten und dritten Punkt mögen Fotos sprechen. Für den 2. Punkt auch, aber der Weg zum „Bright Angel Point“ war schön, aber auch schwierig. Schon als 29jähriger, musste ich als 1. Steuermann vor Afrikas Westküste in den Mast klettern. Plötzlich war in der Mittagssonne ein aufgesetzter Signalmast umgeknickt und hing noch gut 15 Meter über dem Deck.

 

 

 

Kaum mit drei Janmaaten oben angekommen, verabschiedete ich mich alsbald wieder mit den Worten: “Ihr wisst ja, was zu tun ist“, weil mir schwindelig geworden war. Zwölf Jahren zuvor, auf dem Segelschiff PAMIR, blieb so eine Situation selbst in 50 Meter Höhe, völlig aus. Nun hatten es die letzten 200 Meter in sich. Ein schmaler Pfad und linker Hand ging ein Steilhang, steil bergab, viele hundert Meter.  Ein älteres Ehepaar erklärte mir, dass sie es nicht geschafft hätten. Aber es musste sein. Tief durchatmend und auf die Erde schauend ging es langsam voran, bis zum Pfadende. Dort war der Aussichtpunkt durch ein solides Geländer umgrenzt und der Blick in und über den Canyon war atemberaubend, grandios und konnte uneingeschränkt betrachtet werden. So war es später an den anderen Aussichtspunkten auch.

 

 

 

Nur wenn Besucher, sich außerhalb von Absperrungen, auf Felsenkanten saßen oder standen, stellte sich ein beklemmendes Gefühl  - manchmal - wieder ein.  Hier am „Bright Angel Point“  konnte man, weit in der Ferne, in einer tiefen Schlucht, den Canyon durchquerende Colorado River erkennen.  

Am mittleren Nachmittag wurde die Rückfahrt angetreten, mit der letzten 100 km über Route 89 und durch den Zion Park, von Ost nach West. Am Ende des Parks, wurde die Gelegenheit wahrgenommen nochmals mit dem Park Trolley durch den Canyon einige Stopps zu fahren, aber umgekehrt, als die Sonne schon so tief stand, dass nur noch die Bergspitzen leuchteten. Zum Abendessen war Denny’s empfohlen worden und es gab das erste Medium-Rare Rumpsteak seit über zwei Wochen.  

  

 

 

 


.    

 



 
go77


01 Einleitung

02 Geplant-Gemacht

03 Going West

04 Flach in Plains

05 Bilanz-I

06 Big Horn Mt

07 YellowStone

08 Bilanz-II

09 Idoha Falls

10 Salt Lake

11 Bilanz-III

12 Nevada

13 Bilanz-IV

14 Zion

15 North Rim

16 Utah

17 Bilanz-V

18 Going East

19 Schlussbilanz

 

 

 





 
Terms & Conditions
Home-Page