XXXXXXXXXXXXX

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text 1

 

Route 77?

Eine Einleitung

 

Welchen Namen soll man einem Reisebuch geben, das kein Reisetagebuch sein will und auch im Umfang nur wenig über 50 Seiten betragen sollte.

 Es geht um knapp 10‘000 Miles oder rund 15‘000 Kilometer durch die Vereinigten Staaten in 30 Tagen von Freitagmorgen, den 26. August bis Samstagabend, den 24. September 2016.  Das Land durchkreuzende Highways über zig-tausend Kilometer machten es möglich. Route 77 war auch mit dabei, bereits am ersten Reisetag und völlig unbeabsichtigt. Das kam so zustande.

 
Die Reise beginnt und endet in einer Kleinstadt im äußersten Osten von Pennsylvania, über Route 80 nur 75 Miles (120 km) in östliche Richtung bis zum Zentral Park von New Yorks.  In entgegengesetzter Richtung,  westwärts, begann die Reise mit 650 km von Stroudsburg nach Amherst/Ohio, nahe Cleveland am Eriesee. Dort, nur wenige hundert Meter von der Route 80, war das für zwei Nächte gebuchte Motel6. Doch aus dieser bequemlichen Reiseführung wurde nichts. Schuld war das vom Autoverleiher bereitgestellte Navigationsgerät. Circa eine Stunde vor dem Ziel wies mich das Gerät mit einer Frauenstimme an, eine Abfahrt zu nehmen, dann noch eine und dann noch eine und plötzlich war ich fast in Cleveland über die von Süden nach Norden verlaufende Route 77. Nach mehrmaligem Durchatmen und um kurven mehrere Straßenblöcke fand ich eine anderen westwärts strebenden Highway (Route 2 & 90) der mich ins 50 Kilometer entfernte Amherst brachte. Damit hatte ich am ersten Tage mehr Routen befahren als vorgesehen. Die Route 80 & 90 spielten in den weiteren Tagen eine große Rolle, denn sie brachten mich bis zur Stadt Bozeman in Montana (ca. 130 km NW-lich vom Yellowstone Park) und führten weiter bis zum Pazifik; die Route 2 war interessant für den folgenden Tag, Sonntag, den 25. August der vorgesehen war,  bei Port Clinton an den Eriesee zu kommen und nur die Route 77 blieb eine einmalige Fahrstrecke, bis die Idee kam, das Buch mit der Zahl 77 in Verbindung zu bringen. Erst da realisierte ich, wie es zu einem 10 Minuten Blick in die Stadt Cleveland nach einigen Meilen auf der 77 gekommen war. Das gibt kaum einen Grund für einen Buchtitel her. Tut es auch nicht.

 

Der Grund ist nicht strecken- sondern altersbedingt. Die Planung für die Reise begann mit der Feststellung: Entweder jetzt oder nie mehr. ‚Nie mehr‘ war der Einschätzung geschuldet, das Reisen im Alter nicht unbedingt leichter werden. Wenige Monate später feierte der Autor seinen 77. Geburtstag und stellte der kleinen Schar geladener Gäste eine Tischkarte mit der Zahl 77 auf den Tisch. Und diese Einschätzung ist nach Abschluss der Tour mehr als berechtigt. Sie gestaltete sich als eine permanente Herausforderung, in vielen Phasen sehr stressig, in weiteren Phasen sehr interessant und nach heiler und unfallfreier Durchführung sehr abenteuerlich und schön, aber für 77 jährige nicht unbedingt empfehlenswert.  Da waren viele Highlights, zu hunderten,  und möglicherweise doppelt so viel ‚Schwachstellen‘.

Auch die Planung für Buchtitel „Route77“ verlief nicht planmäßig. Die Eignung fürs Internet war begrenzt. So wurde daraus „go77“ und sofort als passender geschätzt. Nun wird die Ausarbeitung zunächst auch nur im Internet erscheinen und die Entscheidung ob es auch als „Book on Demand“ gedruckt wird aufgeschoben.

Ohnehin, von all den vielen Beobachtungen und Eindrücken sollen nur einige zusammenfassend festgehalten werden, zusammen mit ein paar Karten und Bildern. Das Internet ermöglicht den Umfang zu erweitern und über einen „vernünftigen“ Buchumfang hinauszugehen. Viel Spaß auf der 30 Tage dauernden „Route 77“.
GO77 mit einem 77-jährigem.

 

 


 
go77


01 Einleitung

02 Geplant-Gemacht

03 Going West

04 Flach in Plains

05 Bilanz-I

06 Big Horn Mt

07 YellowStone

08 Bilanz-II

09 Idoha Falls

10 Salt Lake

11 Bilanz-III

12 Nevada

13 Bilanz-IV

14 Zion

15 North Rim

16 Utah

17 Bilanz-V

18 Going East

19 Schlussbilanz

20 Eindrücke

21 Marblehead-Mass

 





 
Terms & Conditions
Home-Page